Border Cut

Das kleine Dorf Osinów Dolny hat nur 200 Einwohner, dafür aber unglaubliche 43 Friseursalons, woraus sich die weltweit höchste Dichte von Friseuren ergibt. Vor 20 Jahren unterschied sich das Dorf nicht wesentlich von anderen polnischen Siedlungen entlang der Grenze zu Deutschland. Seit dort jedoch eine neue Brücke beide Nationen miteinander verbindet, fand das Dorf eine neue Identität als Ort, an dem sich die Nachbarn aus dem Westen billig die Haare schneiden lassen können. 

Die zahlreichen Salons wurden mithin zu einem Ort für die polnisch-deutsche Versöhnung, und das ganze Dorf wirkt zuweilen wie ein Mikrokosmos des neuen Europa – durch den Zerrspiegel betrachtet. Die Leute auf beiden Seiten der Grenze sind eher unkomplizierte Gemüter, denen der Sinn für das politische Korrekte abgeht. Folglich reden sie freiweg und geradeheraus über die wechselvolle Geschichte ihrer beider Nationen und über die Einwirkung, die diese Geschichte auf ihr jeweiliges Leben gehabt hat. Viele Kunden der Friseursalons erinnern sich noch an die Zeit, als Osinów Dolny das deutsche Dorf Niederwutzen war. So sitzt die ältere Kundschaft in den Friseursesseln, entsinnt sich der Vergangenheit und nutzt den Haarschnitt als Gelegenheit zu diversen Beichten. Genau deshalb liebt Salonbesitzerin Halina ihren Beruf. Ist sie eine Sozialarbeiterin, die Haare schneiden kann, oder eine Friseurin mit therapeutischen Fähigkeiten?